editorial design

Über Bücher

Warum lesen wir?

Die Buchmesse zog viele Lesewillige nach Frankfurt. Was gibt es Neues und was ist lesenswert? Muss man Precht und Welzer lesen, den Buchpreisgewinner Kim de l’Horizon oder Serhij Zhadan, der mit seinem Hass auf Russen den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhielt? Die Vorlieben der Thematik ist das eine, die Qualität, sprich das Editorial Design, eines Buches eine andere. Mit Design werden die Fragen noch erweitert: Wie wird von den Leserinnen und Leser ein Buch ausgesucht und welche Erwartungen werden gesetzt und welche erfüllt?

Wie bei der Markenbildung, gilt auch beim Buch, der erste Blick ist entscheidend. Ist das Cover ansprechend? Spannend gestaltet und erzählt es schon die Geschichte des Inhalts? Der Titel ist ähnlich wichtig, aber schon an zweiter Stelle. Es folgt das haptische Erlebnis. Wie fühlt sich das Papier, dick oder dünn? Ist es angenehm? Hat es eine Qualität, die meine Finger erhaschen und ein Wohlgefühl in mir auslösen? Es gibt wunderbare Papiere. Aber ist nicht längst das wichtigste Kriterium, ob das Papier aus einer Kreislaufwirtschaft stammt? Das Optimum, ein haptisch schöner blauer Engel.

Sind die ersten Hürden genommen, wird direkt rein geblättert. Unbewusst fragen wir uns, werde ich ein Echo meines Wissens wiederfinden oder werde ich überrascht mit Neuem? Was dann passiert beschreibt Christian Lehnert in wunderbaren Worten:

»Ein Buch vereint, wie kaum ein anderes Ding, in sich zwei Naturen: eine verschlossene Stofflichkeit und eine offene geistige Bewegung. Es schweigt als Körper […] und es verzweigt sich luftig in die vielen Lesarten seines Inneren, über Zeiten und weite Räume hinweg. Beide Naturen sind ungeschieden und unvermischt. Eine gibt es nur durch die andere, und doch haben beide nicht unbedingt etwas miteinander zu tun.«

Wie sehr es das eine nur mit dem anderen geben kann, wird in dem Buch formatio naturalis von Sybs Bauer mit der Naturwissenschaft erläutert und verständlich dargelegt. Die offene geistige Haltung ist auch in jeder Forschung und noch wichtiger für neue Erkenntnisse, die das Licht der Welt erblicken wollen, die wichtigste Grundlage.
Eine thematische Forschung heisst auch, viele Bücher zu lesen. Mitunter auch so manchem Irrwege folgen, um schlussendlich den geschriebenen Inhalt in eine inhaltlich passende Form zu gestalten. Und wieder kommt das Editorial Design zum Zuge. Wenn hier etwas besonderes geschaffen werden will, bedarf es mehr als nur ein doc-file zum Drucker zu liefern. Freude, Engagement und Freiheit sind notwendig, um schöne Bücher hervorzubringen.

Zu den aktuellen Neuerscheinungen, die nicht auf der Buchmesse zu finden sind, gehört formatio naturalis von Sybs Bauer. Über die große Frage, wie die wunderbaren ästhetischen Formen, Farben und Prinzipien, die uns so sehr begeistern, der Natur gelingen, lädt formatio naturalis auf eine spannende Forschungsreise ein, die in überraschende Möglichkeiten für den eigenen kreativen Prozess münden. Das Buch können Sie direkt bei der keaedition bestellen.

Bitte bedenken Sie jetzt schon, auch in diesem Jahr kommt Weihnachten ganz plötzlich – wie wäre es, wenn Sie Mitarbeiter*innen, Kunden oder Kooperationspartnern dieses Jahr Wissen über die Natur, sich selbst und der Förderung der Kreativität (somit der Innovation) verschenken?

Folgen Sie der Spur der Natur und wundern Sie sich über so manches, was den Menschen zum Menschen macht. Rätsel werden bleiben, aber die eigene Haltung wird leicht und demütig. Das Buch formatio naturalis von Sybs Bauer gibt Hoffnung für die Transformation, die so dringend notwendig ist, auf dem Weg zu einer echten Nachhaltigkeit. Natürlich lesen Sie den Inhalt auf einem blauen engelhaften Recycling Papier.

Übrigens können Sie Dr. Sybs Bauer auch für eine Lesung und für einen Vortrag einladen oder zu Diskussion bitten. Schreiben Sie Sybs Bauer per Mail direkt an.

Wie wollen formatio naturalis bestellen? Dann geht es hier lang.

 

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner