Schnecke auf dem Weg zum Vitra Design Museum

Der Entwurf aus meiner Studienzeit erregte schon damals viel Aufmerksamkeit. Während der Ausstellung entdeckten Kinder auf ihr eine Spielwiese, und als Preisträger des WK Möbel Design Awards erschien die Schnecke in vielen Tages- und Fachzeitschriften bis hin zum Eintrag der „European Master“, Annual of Furniture Designers. Die Preisverleihung fand im Kunst und Gewebe Museum Hamburg statt. Dann stand das gute Stück in der Ausstellung „Lesemöbel“ im Kunst & Gewerbe Museum Frankfurt. Und Jahre später steht sie als Stil-Ikone der 80er Jahre in der Historie von WK Möbel.

Heute macht sich der Prototyp meiner „Schnecke“, übrigens, damals selbst gebaut und mit Kammerkissen gepolstert und genäht, erneut auf einen Weg in die Öffentlichkeit. Sie wird in die Sammlung eines der führenden Designmuseen weltweit aufgenommen: in das Vitra Design Museum! Welch Ehre!
Und das, obwohl die Schnecke in ihrer Geburtsstunde von 1985 älter als das Museum selbst ist, welches erst 1989 von der Firma Vitra und dem heutigen Chairman Emeritus Rolf Fehlbaum gegründet wurde.

Als Lesemöbel konzipiert, lädt die Schnecke zum Stundenlagen Schmökern ein. Kurz- oder langfristig, hier bekommt jede Geschichte ihren Raum.

Ich bin zutiefst geehrt und freue mich, dass dieses Teil einen so wundervollen neuen Platz findet!
Und, ich bedanke mich beim Vitra Design Museum!

Sybs Bauer