Osterblüte

Osterblüte

Nach der 40-tägigen Fastenzeit – in 2020 heißt Fastenzeit eher Quarantäne – feiern wir das wichtigste Fest des Christentums: die Auferstehung. Allerdings ist Ostern weit älter als die christliche Kirche, denn schon zu heidnischen Zeiten wurde zu Ehren der germanischen Lichtgöttin ‚Eostrae‘ ihr Sieg über die Dunkelheit des Winters zelebriert. Das Licht ist Hoffnungsgeber – übrigens in allen Religionen – und Ostern ist der Siegeszug über die Hoffnungslosigkeit und die Verzweiflung, über den Hass und den Tod und trägt die Hoffnung zur Besserung gegen alles, was uns immer wieder zu Boden drückt. Mit Ostern wird das Ende der neue Anfang.

Mit dem Licht erwacht die Natur um uns zu neuem Leben – und nichts hält sie auf. Sie gibt sich voll und schenkt sich sich selbst. Keine Blüte hält sich zurück, kein Wachstum bleibt stehen und kein Balztanz verschoben. Kein Baum stoppt vor lauter Angst vor der Zukunft seine jungen Triebe, die sich mit aller Kraft entfalten wollen.

Nicht nur, aber gerade in schwierigen Zeiten ist jeder Baum, jede Pflanze und jedes Entenpaar wundervolle und perfekte Vorbilder für den Menschen. Sie erinnern uns an unsere Heimat, die Natur. Denn der Mensch ist nicht getrennt, sondern ist Teil derselben. Diese (gefühlte) Erkenntnis ist großartig, denn sie ermächtigt uns, die gleichen Fähigkeiten in uns zu entdecken; die gleiche Lebendigkeit im Hier und Jetzt zu sein, und das gleiche Streben nach dem Aufblühen wie die Apfelbäume im Alten Land.

Sich selbst in der eigenen strahlenden Blüte an die Welt verschenken, was gibt es Schöneres?

designkunst wünscht allen Leserinnen und Lesern, dass alle dunklen Gedanken im Licht verblassen und neue voller Zuversicht erblühen.
Frohe Ostern und bleiben Sie gesund!

*Bild: © Composition mit „Pink Lady“, Sybs Bauer 2019