Weihnachtskarte 2019

Frohe Weihnachten

Vor einem Jahr lobte ich das vergangene Jahr mit seinen Schönheiten, seiner Möglichkeiten und Begegnungen. Hierfür waren insbesondere die zwei Ausstellungen Boabab & Friends, die Baumverwandtschaften und die köstliche Finissage Art, T’Arts & Tea meiner ‚en plain air‘ Bildern verantwortlich. In diesem Jahr sind meine Bilder der Freiluftmalerei nur kontaktlos (daher auch eher emotionslos) im online shop einzusehen und zu erwerben.

Mit Kunst und Kultur wird’s bunter.

Ein Rückblick fällt mir dieses Jahr schwer. Home office ist bei mir seit 20 Jahren aktuell, vernetztes Arbeiten ist ebenso lange Teil des Ganzen und die leeren Strassen in der Hamburger Innenstadt haben für Bewohner*innen auch so ihre Vorteile. Aber was bleibt ist eine Irritation über das, was man las, sah und hörte. Was für eine surreale Zeit. Hätten die Dadaisten diese inszeniert, wäre sie für ihren hohen, künstlerischen Wert gepriesen worden. Wie profan klingt da die offizielle Anerkennung meiner Dissertation am Anfang des Jahres.

Wollte man mit einem Rückblick in diesen Zeiten etwas bewirken, dann müsste es wohl eher ein Jahrhundertrückblick sein, um Ereignisse zu verstehen und für eine gesunde Zukunft zu lernen. Verzeihen Sie, wenn ich diesen Ihnen vorenthalte. Ich bitte Sie statt dessen, diskutieren Sie vermehrt über die NI statt KI (Natürliche Intelligenz statt Künstliche Intelligenz), über das Lebendige statt über das Technische und mehr über echte Kommunikation statt Digitalisierung. Und vor allem, bitte vertiefen Sie sich mehr in den Sternenhimmel als in Börsenberichte.

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und die gemeinsamen Entwicklungen in 2020.
Ihre Sybs Bauer

»Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht.
Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.«
Khalil Gibran

Seit vielen Jahren verzichte ich auf Weihnachtsgeschenke. In diesem spende ich einen Baum und werde diesen auch persönlich pflanzen.