Richtlinie 2424

Industriedesign – Nutzer zentrierte Gestaltung im Produktentwicklungsprozess

Industriedesign ist heute mehr als je zuvor zu einem maßgeblichen Faktor für die Qualität von Produkten, deren Wahrnehmbarkeit am Markt und damit auch für die Identität der Unternehmen und ihrer Marken geworden. Produkt macht Marke, ist mein Credo. Es ist damit wesentlicher Bestandteil einer zeitgemäßen, innovativen Produktentwicklung.

Um dieses Wissen in die Praxis zu bringen, verfassten der Berufsverband VDID (Verein Deutscher Industrie Designer) und  der VDI  (Verein Deutscher Ingenieure) die Richtlinie VDI/VDID 2424. Sie ist an alle in den Produkt-Entstehungsprozessen organisatorisch und operativ involvierten Personen adressiert, insbesondere an Ingenieur:innen, Industriedesigner:innen und Produktmanager:innen.
Sie beschreibt die notwendigen Aspekte für einen erfolgreichen Prozess in der Produktentwicklung: die Strategie, Planung, Konzept, Entwurf und die Ausarbeitung. Bei jeder Entwicklung wird dieser zwischen den Akteuren entsprechend der Aufgabenstellung abgestimmt.

Innovative, marktorientierte Produktgestaltung

Folgenden Aspekte der innovativen und marktorientierten Produktgestaltung sind berücksichtigt:

  • Der Mensch/Nutzer steht im Fokus der Produktgestaltung
  • Industriedesign ist Teil der Unternehmens- und Markenstrategie
  • Ziele, Aktivitäten und Methoden des Industriedesigns sind integraler Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses

Natürlich sind auch die Definitionen der wichtigste Begriffe aus Design und Entwicklung nach zu lesen. Verschiedene Aufgabenstellungen aus der Praxis werden grundlegend erläutert. Beispiele sind hierbei: Welche Anforderungen soll ein Modell erfüllen? Wie gewährleistet man Produktsicherheit und Arbeitsschutz? Wie werden Schutzrechte organisiert? Checklisten und Beispiele zur Umsetzung in die Praxis werden ergänzend aufgeführt.

Andreas Schmieg, Leiter des Gremiums: „Die 2424 wird die Zusammenarbeit von Designer:innen und Ingenieur:innen deutlich erleichtern und damit verbessern. Das Ziel sind gute, marktfähige Produkte für die Menschen. Ingenieur:innen wie Designer:innen profitieren stark von dieser Richtlinie und werden bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt.“

Richtlinie 2424

Die Richtlinie VDI/VDID Richtlinie 2424 wurde über etwa acht Jahre von knapp zwanzig Industriedesigner:innen und Ingenieur:innen völlig neu erarbeitet. Nach einer Vorveröffentlichung und der breiten Diskussion in Fachkreisen beschreibt sie offiziell den „Stand der Technik“ und erscheint zweisprachig (deutsch-englisch) im Februar 2023 im Beuth Verlag.

 

Über den VDID

Der VDID e.V. vertritt seit 1959 qualifiziert ausgebildete und professionell arbeitende Industriedesigner:innen in Deutschland. Die Mitgliedschaft im VDID ist Ausdruck erwiesener Professionalität. Der VDID fungiert als ganzheitlich ausgerichtete Institution, die sowohl im Auftrag ihrer Mitglieder als auch im gesellschaftlichen Kontext handelt. Dank seines exzellenten Netzwerkes und eines stetigen Austauschs mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Medien und Bildungseinrichtungen hilft der VDID bei der beruflichen Orientierung am Markt. Er schafft die Basis für einen breiten Dialog. Er gibt Orientierung, veranschaulicht die Wirkung von Design, nutzt die Öffentlichkeit und fördert die generelle Entwicklung von Industriedesign.

 

 

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner