Albert Einstein

Bildung – mind change

Albert Einstein und seine Haltung

Albert Einstein kennt jeder. Aber wussten Sie, dass der Entdecker der Relativitätstheorie nicht nur ein naturwissenschaftliches Universalgenie war, sondern auch ein Vertreter von Werten und Ethik?

Das ist nicht sehr verwunderlich, wenn man seine jüdische Herkunft und seine Staatenwanderung kennt. Immer wieder ein Neuanfang. Immer wieder eine Veränderung. Aus heutiger Sicht könnte Einstein auch ein wunderbares Lebensbeispiel sein, wie Auswanderung, Flucht und Veränderung ein Leben zwar begleiten, aber nicht bestimmen. Als württembergischer Staatsbürger geboren, staatenlos, 54 Jahre Schweizer Staatsbürgerschaft, Österreich-Ungarn, Bürger von Preußen und Staatsangehöriger des Deutschen Reichs bis hin zur Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten. Seine 36-jährige Deutsche Staatsangehörigkeit beendete er 1933 nach Hitlers Machtergreifung ganz bewusst und wurde daraufhin strafausgebürgert.

Aber zurück zur Bildung, zu Werten und Ethik. Viele Zitate sind überliefert, die an Bedeutung auch für unsere Zeit nicht verloren haben. Sie gehören dringend aus der Mottenkiste geholt. Zur Nachahmung empfohlen! Denn Bildung in einem umfassenden Sinne tut not. »Bildung ist nicht das Lernen von Fakten, sondern die Schulung des Denkens.« Dem nicht genug, er fügte noch etwas weiteres hinzu »Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.«

Meinung und Atom

Das nicht immer alles so einfach ist, wie gesagt wusste er ebenfalls. »Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.« Doch genau darum geht es in unserer Zeit. Wir müssen unsere vorgefassten Meinungen in Frage stellen. Die Phantasie sollte das Wissen überflügeln. Heute würde man statt Phantasie vielleicht Vision sagen. Das Wissen wird nicht verdammt, natürlich ist es wichtig und notwendig. Doch ohne Phantasie ist Wissen kalt und wenig dem Leben zugewandt. Erst wenn die vorgefasste Meinung zertrümmert ist, wird der Mensch vielleicht mutig genug sein, ehrlich zu sich und anderen zu werden. »Wer es in kleinen Dingen mit der Wahrheit nicht ernst nimmt, dem kann man auch in großen Dingen nicht vertrauen

Mut und Vertrauen

Offenheit und Ehrlichkeit brauchen Mut und ein hohes Maß an Selbstvertrauen oder/und einem vertrauensvollen Umfeld. Genau das ist notwendig für unsere heutige Problemlage. Wir müssen die Komplexitäten versuchen zu verstehen und runter brechen auf eine Ebene, die uns in das Handeln führen kann. »Klug ist jener, der Schweres einfach sagt.« Wichtig erscheint mir noch zu erwähnen, dass das vertrauensvolle Umfeld kein political-correctness safe space ist und keine Blase, die gerade genug Platz bietet, um der Wirklichkeit nicht zu begegnen. »In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten

Die Grundhaltung für das Extremum unserer Zeit beschreibt Einstein im folgenden Zitat: »Es gibt nur zwei Arten zu leben. Entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder.« Solange wir offen sind, die Wunder des Lebens und unser Welt zu erkennen, kann das Abnormale nicht normal werden. »Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.«

Neugier

»Das Problem zu erkennen, ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen, denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung.« Dazu ist die oben genannte Haltung wichtig. Für mich ist es eine ästhetische Design-Haltung. Neutral, offen und neugierig. Dazu gibt es zum Abschluss noch ein letztes Zitat: »Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.«

 

Also, bleiben Sie neugierig!
Oder bringen Sie Neugier in Ihr Unternehmen – rufen Sie mich an: 040 2369 8094 !
Denn, »Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.«

 

 

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner