seminar mit Sybs Bauer

Seminar „JaNein“

Von Führungskräften wird derzeitig „Transformation“ verlangt. Sie seien die ersten Personalentwickler, am nächsten an den Mitarbeiter*innen dran und könnten deren Stärken und Schwächen erkennen und Potenziale fördern. Führungskräfte sollen (wieder) Vorbilder werden und als Orientierungsgeber fungieren.* Große Worte, die in hierarchischen Strukturen nicht erfüllbar sind. Über Jahrzehnte wurden – und werde noch heute – Führungsebenen nach anderen Kriterien besetzt. Einig sind sich alle, es bedarf Ideen. Für eine Politik der Zukunft bedarf es nach dem Philosophen Richard David Precht sogar „verdammt gute Ideen, was wir dann tun.“

Eine Transformation, die gute Ideen bewirken kann, fängt jedoch immer beim einzelnen Menschen an. Ob in Unternehmen, in der Politik oder in Familien, eine Veränderung beginnt immer mit dem Einzelnen/der Einzelnen. Die Position, die er oder sie innehat, ist dabei unerheblich. Jede und jeder ist also gefordert, um die gewünschte Veränderung zu bewirken.

Aber viel zu häufig stehen wir zwischen den Stühlen. Wir sind hin- und hergerissen von unseren inneren widersprüchlichen Stimmen. Zweifel, Unsicherheiten und Sorgen sind vorrangig.Was ist der richtige Weg? Was ist die richtige Entscheidung? Und wie soll das gehen mit der eigenen Transformation? Brauche ich das überhaupt?

Probieren Sie es aus!

Doch Vorsicht: Veränderung ist nichts für Feiglinge. Eine Veränderung bedarf Mut und Neugier zum (Neu) Lernen; Mut und Neugier für eine veränderte Wahrnehmung, hinter dem „beyond“ unserer Widersprüchlichkeit zu schauen; Mut und Neugier die Beziehungen mit anderen und sich selbst zu reflektieren; Mut, Entscheidungen zu treffen und den eigenen Weg zu finden.

Aber was ist Mut anders, als ein erster Schritt in unbekanntes Terrain?
Seien Sie dabei im Seminar „JANEIN“!

mehr über Sybs Bauer als Trainerin, Coach und Seminarleiterin unter [co:coa]
Info/Anmeldung

*siehe Ines Hansen, Interview mit der innovativen Verwaltung 3/2019, S. 17