Das Vermächtnis

200 Jahre Alexander von Humboldt

Ein Blick ins Archiv: Anlässlich zum 200-jährigen Jubliäum der Ankunft Alexander von Humboldts in Cumaná, Venezuela, schenkte der deutsche Staat dem venezolanischen ein Denkmal. Aus Bronze gegossen visualisiert diese Statue einen Stapel Papier, als Sinnbild seiner unermesslichen Sammlungen. Auf dem obersten ist die Tagebucheintragung vom 17. Juli 1799 zu lesen, als Alexander von Humboldt erstmalig südamerikanischen Boden betrat. Wie vom Winde verweht liegen auf dem Boden einzelne Papier mit Zeichnungen und weiteren Zitaten, als Zeichen, wie sein Forschen und Wissen sich auf der ganzen Welt verbreitete.

Service: Konzept, Projektmanagement

Kunde: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Deutsche Botschaft in Caracas, Venezuela

< zurück